AKTUELLES.



Die Traditionellen "Wie´s Innviertel Schmeckt"-Menüs.

Die "Wie's Innviertel schmeckt"-Menüs im Gasthaus Haas "Bergwirt" in Brunnenthal waren gewissermaßen die Keimzelle der gesamten Initiative. Zielsetzung war es, den Gästen mit siebengängigen Menüs

(+ Getränkebegleitung) zu demonstrieren, dass man im Innviertel zu jeder Jahreszeit aus regionalen und saisonalen Produkten köstliche Menüs kochen kann, die höchsten Genießer-Ansprüchen genügen. Beim ersten Menü im Jahr 2006 war es noch mit gewissen Mühen verbunden, ca. 30 bewusste Genießerinnen und Genießer an die Tafel zu locken, die zweite Veranstaltung war bereits vollständig ausgebucht und "Wie's Innviertel schmeckt 7" fand 2010 dreitägig statt und war ebenfalls so gut wie ausgebucht. Dieser Erfolg, der das offensichtlich große Interesse an regionalem und qualitativ hochwertigem Essen dokumentierte, motivierte die "Wie's Innviertel schmeckt"-Initiatoren, ein neues Format auszuprobieren - den "kulinarischen Jahrmarkt". 


DIE KULINARISCHEN "JAHRMÄRKTE".

Mit den "kulinarischen Jahrmärkten" wollten die "Wie's Innviertel schmeckt"-Initiatoren ein breiteres Publikum ansprechen. Das Konzept sieht vor, dass der "Wie's Innviertel schmeckt"-Wirt, bei dem die Veranstaltung stattfindet, von den Produzenten der ARGE die Lebensmittel bezieht und daraus eine eigene Speisekarte für diesen Tag gestaltet. Die Gäste können sich also an den Jahrmarkt-Ständen der Produzenten und Vermarkter informieren und sich zudem kulinarisch von der Qualität der Produkte überzeugen lassen. Zum Rahmenprogramm der bisherigen "Jahrmärkte" gehörten das Kochen mit Kindern, Blindverkostungen, Podiumsdiskussion oder Fachvortrag zu einem Ernährungs-Thema, Hüpfburg, Kinderkarussell, und Kutschenfahrten ...

 

Aus der Zusammenarbeit bei den "kulinarischen Jahrmärkten" entwickelte sich die Idee, die "Wie's Innviertel schmeckt"-Initiative zu "institutionalisieren", und mit der Unterstützung der LEADER-REGION-PRAMTAL konnte diese Idee schließlich umgesetzt werden.